Man spricht von redundanten Personalpronomen, wenn ein Personalpronomen dem Satz keine neue Information hinzufügt, der Satz auch ohne dieses Personalpronomen verständlich wäre und das Personalpronomen lediglich vorgreifend oder rückbezüglich auf ein Element des Satzes Bezug nimmt. Machen wir uns anhand eines deutschen Beispieles klar, was uns der Dichter mit seinem Werk sagen will. Vorab sei gesagt, dass redundante Personalpronomen im Italienischen eine ähnliche bedeutende Rolle spielen, wie im Spanischen, im Deutschen jedoch sind sie ein Posten unter ferner liefen.

Das, was du gesagt hast, ist falsch.

Das das ist so unnötig wie ein Kropf, denn es referenziert denselben Sinnzusammenhang, den auch das was referenziert. Der eine hat etwas gesagt, und der andere nimmt dazu Stellung, referenziert aber das, was der andere gesagt hat, gleich zweimal. Genauer müssen wir das Problem, was das Deutsche angeht, nicht betrachten, denn Deutsch ist im Moment nicht unser Thema, es ist aber klar geworden, was redundant (neudeutsch für doppelt gemoppelt) bedeutet.

Hinsichtlich der redundanten Pronomen gelten im Italienischen folgende Regeln. Sollte jemand Spanisch sprechen, es sind FAST die gleichen wie im Spanischen.

Übersicht
1) Ein links vom Verb stehendes Akkusativobjekt muss durch ein unmittelbar vor dem Verb stehendes Pronomen bzw., im Falle dass ein Modalverb involviert ist, an den Infinitiv angehängt, wieder aufgenommen werden, wenn das referierenzierte Akkusativobjekt mit den Pronomen lo, la, li, le oder ne bzw. ci ersetzt werden kann. Das Partizip Perfekt stimmt dann im Genus und Numerus mit dem vorangestellten Akkusativobjekt überein.
Die Kinder hab ich nicht gesehen.
I bambini, non li ho visti.
Das Buch habe ich auf dem Tisch gelassen.
Il libro l' ho lasciato sulla tavola.
Den David von Michelangelo habe ich nicht sehen können.
Il David di Michelangelo, non ho potuto verderlo.
Von dem Kaffee ist nichts mehr da.
Del caffè non ne rimane niente.
2) Ein links vom Verb stehendes Dativobjekt oder eine adverbiale Bestimmung des Ortes kann wieder aufgenommen werden.
Maria mag keinen Kaffee.
A Maria non le piace il caffè. <=> A Maria non piace il caffè.
Meinen Vater kann ich nicht fragen.
A mio padre non gli posso chiedere. <=> A mio padre non posso chiedere.
Ich gehe nie ins Schwimmbad.
Alla piscina non ci vado mai. <=> Alla piscina non vado mai.
3) Ein rechts vom Verb stehendes Dativ oder Akkusativobjekt kann vorweggenommen werden.
Wann hast Du die Bücher gekauft?
Quando li hai comprati questi libri? <=> Quando hai comprato questi libri?
Fährt er oft nach Rom?
Ci va molto spesso a Roma? <=> Va a Roma molto spesso?
Wann sprichst du mit Maria?
Quando le parli a Maria <=> Quando parli a Maria?
4) Auf ein Pronomen darf nicht rückbezüglich verwiesen werden.
Wer des Spanischen mächtig ist, hat jetzt ein Problem. Konstruktionen diesen Typs sind im Spanischen richtig und vor allem üblich.
Mir, mir gefällt das überhaupt nicht.
A mi no me gusta nada.
Ihm, ihm gebe ich gar nichts.
A él no le voy a dar nada.
Konstruktionen dieses Typs kann man im Italienischen hören, sind aber nicht korrekt
Mir, mir gefällt das überhaupt nicht.
A me, non mi piace.
Ihm gebe ich gar nichts.
A lui, non gli do niente.

zu 4): Dass solche Konstruktion von der Standard Grammatik nicht erlaubt sind, wirft auch für Italiener Fragen auf.

"A me non mi interessa niente - Il pronome ridondante, in formule come questa (a me non mi interessa, a lui non gli piace) non è ammesso dalla grammatica, tantomeno nella lingua scritta. Tuttavia, a parte una certa frequenza d'uso nel parlato, in molti casi quella ripetizione è importante per sottolineare un contrasto: a me non mi piace, a lui sì. D'altra parte questo genere di formule si stanno diffondendo progressivamente grazie soprattutto ai testi cinematografici e anche a testi di canzoni."
A me non mi interessa niente (Mich, mich interessiert das überhaupt nicht) - Das redundante Pronomen in Konstruktionen wie dieser (a me non mi interessa / mich, mich interessiert das nicht, a lui non gli piace / ihm, ihm gefällt das nicht) gelten als grammatikalisch falsch, zumindest in der Schriftsprache. Jedoch, sieht man mal von einer zu üppigen Verwendung in der gesprochenen Sprache ab, ist dieser Rückbezug wichtig um einen Kontrast herzustellen: a me non mi piace, a lui si / mir gefällt das nicht, ihm schon. Formulierungen dieser Art setzen sich aufgrund ihrer Verwendung im Kino und in Liedtexten immer weiter durch.

Zusammenfassend: Die Regeln gelten nur, wenn das Objekt durch lo, la, li, le, ne bzw. ci wieder aufgegriffen werden kann.