Wie die einzelnen Pronomen und Pronominaladverbien jeweils zu verstehen sind, ergibt sich aus dem Kontext.

Beispiele
Beispiel 1:
Steht si vor einem reflexiven Verb, heißt es sich. :
Si lava => Er wäscht sich
Steht si vor einem nicht reflexiven Verb, heißt es schlicht man
Si parla => Man spricht
Vor einem reflexiven Verb kann aber nicht si stehen (si si geht nicht). Si wird dann zu ci.
Ci si lava => Man wäscht sich
Beispiel 2: Was es bedeutet, hängt vom Verb und vom Vorhandensein anderer Pronomen ab
Ci ist Akkusativ: Ci vede / Er sieht uns
Ci ist Dativ: Ci dà il libro / Er gibt uns das Buch
Ci bedeutet dahin / da / daran / darüber: Ci penso / Ich denke daran
Ci kann für man stehen, wenn es vor si steht: Ci si lava / Man wäscht sich
Ci kann daran bedeuten, wenn es vor si steht: Ci si pensa => Man denkt daran
Ci kann uns bedeuten, wenn es vor si steht: Ci si permette => Man erlaubt uns

Bei Ci si lava ergibt sich das ci aus der Tatsache, dass si si zu ci si wird, ci ist Reflexivpronomen. Bei Ci si pensa ist ci ein Pronominaladverb und heißt daran und bei Ci si permette ist ci ein Dativ.

Nochmal: Wo das si steht, vor oder nach dem Pronomen, ist entscheidend.

Beispiele
Se lo compra. = Er kauft es sich.
Lo si compra. = Man kauft es sich.
Beispiele
Ci si lava. (Man wäscht sich.)
Verb ist reflexiv: lavarsi
Er wäscht sich: Si lava
Fügt man noch das si im Sinne von man hinzu ergibt dies: Si si lava.
Si si lava geht nicht, wird zu Ci si lava.
Ci si va sempre. (Man geht da immer hin.)
Verb ist andare (gehen)
Man geht immer: Si va sempre
Wohin geht man? Dahin / Ci
Così lo si ritrova anche nel Nuovo Testamento. ( So findet man es auch im Neuen Testament.)
Così si ritrova: So findet man
Wen findet man? Lo

Es wäre Ihnen, ohne dass es der Autor erwähnen würde, aufgefallen, dass obige Tabellen so hübsch wie didaktisch sinnlos sind. So Tabellen finden Sie überall, der Nutzwert dürfte sich in Grenzen halten. Wie geht man mit solchen Tabellen um? Anhand solcher Tabellen kann man sich mal grundsätzlich die logische Struktur klar machen, das hilft. Teilweise, wenn nur Personalpronomen involviert sind, kann man sich das auch noch halbwegs merken, was das volle Ballet angeht, also wenn auch Pronominaladverbien und das unpersönliche Personalpronomen si involviert ist, wird das Regelwerk zu kompliziert. Tatsächlich gibt es aber eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der theoretisch möglichen Konstellationen und den tatsächlich praktisch relevanten, letztere sind viel geringer. Im Übungsteil werden wir sehr viele der Konstellationen nochmal sehen, die praktisch relevant sind. Die kann man als feste Strukturen abspeichern, versteht man dann noch, wie sie aufgebaut sind, hilft das.