Reflexivpronomen zeigen an, dass das Subjekt des Satzes nicht nur der Ausführende der durch das Verb beschriebenen Handlung ist, sondern auch das Ziel dieser Handlung (ich weiß ja nicht, ob man den Satz versteht, aber tönen tut er schon mal ganz ordentlich, oder?). Also, was will uns der Dichter mit seinem Werk sagen. Betrachten wir einmal diesen Satz, der uns einen alltäglichen Vorgang plastisch vor Augen führt.

Er wäscht sich.

Das Subjekt des Satzes (Er) führt eine Handlung aus, nämlich waschen. Waschen ist nur sinnvoll, wenn irgendwas gewaschen wird und in diesem Fall ist der Adressat der Handlung das Subjekt des Satzes selbst, was wir an dem Reflexivpronomen "sich" deutlich ablesen können. Er könnte auch sonstwen waschen,

Er wäscht das Auto.
Er wäscht die Wäsche.

aber er wäscht sich nun mal selber. Was das Erlernen der italienischen Sprache angeht, ist die Erkenntniss, dass Reflexivpronomen sowohl Dativ wie auch Akkusativ sein können, ziemlich egal. Es kann aber ab und an helfen, zu erkennen, dass die grammatikalische Funktion eines Reflexivpronomens nicht immer die gleiche ist. Betrachten wir diese beiden Sätze.

Übersicht
Reflexivpronomen ist Dativ
Er erlaubt sich einfach alles. => Wem erlaubt er alles? Sich
Er gibt sich die Kugel. => Wem gibt er die Kugel? Sich
Er kämmt sich die Haare. => Wem kämmt er die Haare? Sich
Reflexivpronomen ist Akkusativ
Er sieht sich im Spiegel. => Wen sieht er im Spiegel? Sich
Er kleidet sich elegant. => Wen kleidet er elegant? Sich
Er nennt sich Rechtsanwalt. => Wen nennt er Rechtsanwalt? Sich

Legt man die obige Definition zugrunde, dass das Reflexipronomen anzeigt, dass das Subjekt nicht nur Ausführender der durch das Verb beschriebenen Handlung ist, sondern auch das Ziel, so kann das Reflexipronomen sowohl ein Dativ wie auch ein Akkusativ sein.

Sollte Ihnen übrigens jemand einen Satz wie "Verpiss dich du Wichser" an den Kopf werfen , so wird es Ihnen nicht helfen, den Sprecher darauf aufmerksam zu machen, dass in diesem Fall das "dich" weder Akkusativ noch Dativ ist, es ist schlicht gar nichts, der Satz ist grammatikalisch falsch, denn verpissen ist ein intransitives Verb und intransitive Verben können gar nicht reflexiv verwendet werden (Ich gehe mich ?! Ich verpisse mich?!). Der Autor einer solchen Aussage wird aber an Ihren linguistischen Analysen nicht interessiert sein, Sie haben dann ein Marketingproblem, Ihre Ansprache ist nicht konform zur Zielgruppe.