Wer sich schon mal mit Französisch beschäftigt hat, der kennt noch einen ganz originellen Artikel, den es wohl nur in ganz wenigen Sprachen gibt, den Teilungsartikel. Wenn Sie sich noch nie mit Französisch beschäftigt haben, ist das auch egal, denn wir fangen ohnehin ganz von vorne an und erklären jetzt mal ganz plastisch, um was es beim Teilungsartikel eigentlich geht, denn im Italienischen gibt es einen solchen auch. Betrachten wir mal diese beiden Sätze.

a) Ich möchte Kaffee.
b) Ich mag Kaffee.

Ich weiß, ich weiß, diese beiden Sätzen finden Sie jetzt überhaupt nicht orginell und Sie finden auch absolut nicht, dass sich der eine Kaffee vom anderen Kaffee irgendwie unterscheidet. Der Unterschied ist der. Der eine ist von Tschibo und der andere von Eduscho. Haben Sie das nicht bemerkt ? Ok, das war noch nichts. Also was ist der Unterschied zwischen dem einen Kaffee und dem anderen? Also: Wenn Sie einen Kaffee wollen, dann wollen Sie doch in der Regel eine Tasse davon (von mir aus drei Liter davon, ist mir doch egal wie Sie Ihren Magen ruinieren), auf jeden Fall aber eine winzige Menge des weltweit vorhandenen Kaffees. Können wir uns darauf verständigen, oder haben Sie vor, die weltweite Jahresproduktion an Kaffee wegzusaufen? Bei b) allerdings ist das anders, Sie mögen tatsächlich Kaffee, also prinzipiell jede Art, egal woher, sie mögen Kaffee in seiner Gesamtheit. Ein Teilungsartikel wird also verwendet, wenn nicht auf die Gesamtheit abgestellt wird, sondern auf eine Teilmenge davon, die Gesamtheit nicht gemeint sein kann, weil sonst der Satz absurd wäre. Sie können Kaffee in seiner Gesamtheit mögen, trinken allerdings können Sie nur eine Teilmenge davon. Der Teilungsartikel bezeichnet also die Teilmenge von etwas. Der Italiener sagt also.

Beispiele
Voglio del caffè.
Ich möchte von der Kaffee.
Mi piace il caffè.
Mir gefällt der Kaffee.

Bei Kaffee haben wir es mit einem Substantiv zu tun, dass sich nicht aus einzelnen, zählbaren Elementen zusammensetzt, sondern nur als Einheit gedacht werden kann, einem sogenannten Kollektivsubstantiv (puh ! Kommt im nächsten Dingsda Quiz von Günther Dingsbums vor). Der Teilungsartikel kann aber auch eine begrenzte Anzahl einer Gruppe zählbarer Elemente bezeichnen.

Beispiel
Ho comprato dei fiori.
Ich habe gekauft von den Blumen.
Mi piacciono i fiori.
Mir gefallen die Blumen.

Hinsichtlich der Bildung gilt nun folgendes. Der Teilungsartikel wird gebildet mit der Präposition di + Artikel. Da Sie aber das zarte Gespinst dieses Textgewebes aufmerksam gelesen haben, wissen Sie, dass man damit auch den Genitiv bildet.

Genetiv vs. Teilungsartikel
La porta della casa.
Die Tür des Hauses.
Teilungsartikel
Ho bevuto della spremuta d' arancia.
Ich habe Orangensaft getrunken.

Der Genitiv sieht also ziemlich gleich aus wie der Teilungsartikel. Für den Spracherwerb ist es zwar egal, aber man sollte sich das trotzdem mal klar gemacht haben.

Sie finden oft die Bemerkung, dass das Deutsche gar keinen Teilungsartikel hat. Das stimmt so 100prozentig nicht, wie dieser Satz schlagend beweist.

Ich möchte von dem Brot, welches du gestern gebacken hast.

Wir haben hier einen richtigen fetten Teilungsartikel, er will nur einen Teil des Brotes, das irgendwer gestern gebacken hat. Ist etwas einerseits spezifiziert (er redet von einem ganz bestimmten Brot) und wird andererseits nur auf eine Teilmenge abgestellt (er will ja nur einen Teil davon) dann steht im Deutschen ein Teilungsartikel. Jede denkbare Alternative würde den Sinn des Satzes entweder verändern oder ihn reichlich unteutonisch klingen lassen.

Ich möchte von dem Brot, welches du gestern gebacken hast.
Ich möchte Brot, welches du gestern gekauft hast.

Für unwahrscheinlich halten wir, dass Ihnen die Regeln, wann das Französische KEINEN Teilungsartikel verwendet präsent sind, und wir kämen auch nicht auf die Idee, zu finden, dass das wichtig ist (Günther Dingsbums?), Sie können es aber hier nachlesen: http://www.franzoesisch-lehrbuch.de. Die Verhältnisse das Italienische betreffend sind ähnlich, es gibt Fälle, wo er stehen muss, Fälle wo er stehen kann und Fälle wo er nicht stehen kann. Es kommt jetzt eine Regelorgie (haben wir Ihnen eigentlich schon mal erzählt, was wir von Regelorgien halten?). Bevor wir dieses Regelfeuerwerk aber zünden, noch eine ganz kurze Regel: Der Teilungsartikel steht in der Regel im Italienischen, wenn im Deutschen gar kein Artikel steht.

Beispiel
Ho comprato del pane.
Ich habe Brot gekauft.

Nun kommt das Regelfeuerwerk. Wie jedes Feuerwerk begeistert es im Moment seines Erscheinens, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck. Sinnvoll allerdings ist ein Click auf die Lautsprecher, vielleicht sogar ein paar Mal. Dieses "per aspera ad astra", durch das Raue zu den Sternen, hat sich jemand einfallen lassen, der keine Ahnung von Didaktik hatte. Das Gehirn ist ein skurriler Apparat, manche Sachen speichert es mühelos ab, allerdings gehören dazu nicht die Regelorgien.

Beispiel
a) Der Teilungsartikel steht, wenn auf einen kleinen Teil von etwas Bezug genommen wird, das nur als ganzes gedacht werden kann (einen Teil einer Flüssigkeit, Gas, Speisen etc.) oder auf einige Elemente einer Gruppe (einige Kugelschreiber).
Ho bevuto dell'acqua.
Ich habe getrunken von das Wasser.
Ho comprato dei coltelli.
Ich habe gekauft von den Messern.
b) Allerdings nicht ... bei verneinten Sätze
Voglio mangiare delle patate.
Ich will essen von die Kartoffeln.
Non voglio mangiare patate.
Nicht ich will essen Kartoffeln.
bei bestimmten festen Redewendungen
Non devi avere paura
nicht: Non devi avera della paura
Nicht du musst haben Angst.
nach Präpostionen
Senza amici la vita non è bella.
Ohne Freunde das Leben nicht ist schön.
Dopo settimane di attesa non so che fare.
Nach Wochen von Warten nicht weiß was machen.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass der Teilungsartikel im Italienischen, obwohl er sich inhaltlich nicht vom Teilungsartikel des Französischen unterscheidet, doch nicht dieselbe Bedeutung hat, wie im Französischen, da das Italienische dazu tendiert, ihn durch Adverbien zu ersetzen.

Beispiel
Voglio dello zucchero. <=> Voglio un po' di zucchero.
Ich will von das Zucker. <= > Ich will ein bisschen von Zucker.

Des weiteren kann man ihn meistens auch schlicht weglassen.

Beispiel
Compro dei libri. <=> Compro libri.
Ich kaufe von die Bücher. <=> Ich kaufe Bücher.