Wie bereits oben erwähnt, ist der Anteil der Substantive, die eine männliche und weibliche Form haben begrenzt, da nur Lebewesen zur männlichen Ausführung noch eine weibliche Luxusausführung haben. Bei Adjektiven allerdings ist das anders. Da diese, zumindest im Italienischen, der einzigen Sprache, die uns im Moment interessiert, in Genus und Numerus mit dem Substantiv, auf welches sie sich beziehen, übereinstimmen müssen, gibt es alle Adjektive auch in weiblicher Form. Das klingt erstmal nach Problem, weil man ja denken könnte, dass hier die Formenvielfalt so bunt ist, wie der tropische Obstgarten, tatsächlich allerdings bereitet die Bildung der femininen Formen der Adjektive aber weit weniger Probleme, als die Bildung der femininen Formen der Substantive, denn es gibt im Grunde nur zwei Typen. (Der Plural wird wieder mitgeliefert, faktisch hat er aber mit dem Thema nichts zu tun, denn er ergibt sich allein aus den Endungen der Singularformen.)