Das o gibt es im italienischen in zwei Varianten.

Als geschlossenes o wie in "ohne" spitzen sich die Lippen, als offenes o wie in "Sonne" oder "Wonne" tun sie das nicht. Das Italienische offene o ist noch ein Tak offener als das deutsche offene o. Wie bereits erwähnt, können Sie in Italien je nach Region Aussprachen erleben, die entgegensetzt zur phonetischen Umschrift sind, die Sie in Wörterbüchern finden, unter Umständen erleben Sie also, dass das geschlossene o als offenes o gesprochen wird und umgekehrt. Es handelt sich hier um eine inneritalienische Angelegenheit, eine Meinung über Schönheit, Logik, Angemessenheit steht uns nicht zu. Eine Meinung über die deutsche Auslautverhärtung (König / Könik) können Sie haben, zum italienischen offenen / geschlossenen o haben Sie keine zu haben, das wäre eine unzulässige Einmischung in innerpolitische Angelegenheiten.

Beispiele
geschlossen magro = mager
offen cosa = Sache
Das s kennen wir im Deutschen nur in der stimmlosen Variante.

Das Italienische kennt sowohl die stimmlose wie auch die stimmhafte Variante. Ein Problem ist das für die Teutonen aber nicht.

Beispiele
stimmlos sempre = immer
stimmhaft smettere = lassen
Der Ton v birgt eine Überraschung, für die Leute, die Spanisch sprechen.

Im Spanischen entspricht dieser Laut einem deutsche b (entweder okklusiv; Mund wird vollkommen geschlossen, wie in bruto, oder frikkativ, Mund bleibt ein bisschen geöffnet, wie in saber). Im Italienischen ist es schlicht ein w wie Wasser.

Das w wiederum ist reiner Luxus

Da dem deutschen w, im Italienischen v entspricht, ist das w im Italienischen der reine Luxus und taucht im Italienischen nur in Fremdwörtern auf.

Das x ist ebenfalls Luxus

Das x ist ebenfalls reiner Luxus, taucht nur in Fremdwörtern auf und wird, wie im Deutschen auch, als ks gesprochen.

Das y ist dann extremer Luxus

Das y ist dann extremer Luxus, denn das Italienische hat nur acht Wörter, wo dieser Buchstabe überhaupt vorkommt. Gesprochen wird er dann wie das deutsche y auch.