Zeitangaben folgen in den romanischen Sprachen einem stringenten, logisch ohne weiteres nachvollziehbaren Muster. Es ist also nicht wie im Deutschen, wo es zahlreiche Probleme gibt.

1) Ein Ausdruck wie "Es ist viertel vier", lässt sich nur mit Mühe nachvollziehen. Heißen soll es wohl, dass von der vierten vollen Stunde ein Viertel bereits verstrichen ist und "Es ist halb zehn" bedeutet dann, dass von der zehnten vollen Stunde die Hälfte bereits verstrichen ist. Konstruktionen dieses Typs laufen aber quer zum allgemeinen Sprachgebrauch, denn "drei viertel fünf" sagt eigentlich nichts. Dreiviertel von einer Fünf wäre 3,75, dreiviertel plus fünf wäre 8,75, 3/4 geteilt durch 5 wäre 0,15 etc. etc. Zeitangaben im Deutschen sind sprachlich intransparent, dass mit einem Ausdruck vom Typ "dreiviertel neun" tatsächlich gemeint ist, dass von der neunten Stunde des Tages drei viertel bereits verflossen sind, muss man schlicht wissen, rein sprachlich weist nichts, aber wirklich gar nichts, darauf hin, wie der Ausdruck zu verstehen ist.
2) Die Schreibweise einer Uhrzeit hat mit der Art, wie diese ausgesprochen wird, gar nichts zu tun. Dass wir "12:45" als "dreiviertel eins" lesen, bzw. als "12 Uhr 45" muss man wissen. Des weiteren ist die Lesart "12 Uhr 45" völlig dubios und geeignet, die eigentliche Bedeutung nochmals zu verdunkeln. Mit "12 Uhr 45 " ist "12 Stunden 45 Minuten" gemeint, eine Uhr ist eine Uhr und eine Stunde eine Stunde.
3) Auch die Art, wie im Deutschen nach der Zeit gefragt wird, ist hirnrissig. Das adjektivisch verwendete Interrogativa wieviel ("Wieviel Uhr ist es?") fragt eigentlich, im Singular, nach einer Menge ("Wieviel Zucker brauchst du?") oder, im Plural, nach einer Anzahl ("Wieviele Äpfel willst du?"). Bezogen auf die Uhrzeit fragt es aber weder nach einer Menge noch nach einer Anzahl, es fragt nach einem Zeitpunkt, richtig müsste die Frage heißen "Welche Stunde ist es?". Man kann den Juwelier fragen, wieviele Uhren er im Angebot hat, oder auch wieviel eine Uhr kostet, das macht Sinn. Sollten Sie also jemals einer Figur wie Bastian Sick begegnen, also jemandem, der über Sprache noch nie nachgedacht hat und in seiner jugendlichen Unschuld davon ausgeht, dass es sich bei Sprache um logische Strukturen handelt, oder Ihren Lateinlehrer wieder mal treffen, der meint, dass irgendeine Sprache (bei Lateinlehrern ist das ja Latein) das logische Denken trainiere, dann grüßen Sie ihn herzlich von mir. Aber Sprache hat mit Logik in etwa soviel gemein wie ein Elefant mit der Prima Ballerina des Bolschoi Theaters, nämlich gar nichts und jeder Ansatz, der darauf abzielt, Sprache unter logischen Gesichtspunkten zu analysieren ist Unsinn, denn Sprache kennt nur eine einzige Logik und das ist Effizienz.

Datumsangaben im Italienischen folgen aber einer durchaus nachvollziehbaren Logik, es werden die vollen Stunden genannt, und von diesen vollen Stunden werden Teile hinzuaddiert bzw. abgezogen. Da es im Italienischen so ist, wie es im Deutschen sein müsste, wir können hier nur an den Gesetzgeber appellieren, hier korrigierend einzugreifen, ist die didaktisch motivierte Hilfsübersetzung transparent und legt die Logik des Italienischen offen.

Sono le cinque e mezzo .
Sind die fünf und eine halbe.
Sono le due e un quarto.
Sind die zwei und ein viertel.
Sono le quattro meno cinque.
Sind die vier minus fünf.
È l'una e dieci.
Ist die eins und zehn.

Betrachten wir die Form, in der im letzten Beispiel das Verb "essere" steht, dann sehen wir, dass nicht mehr die dritte Plural verwendet wird, sondern die dritte Singular. Das ist aber logisch, denn die ersten Zahlen beziehen sich auf die Stunden (cinque, due, quattro, una) die zweiten Zahlen auf die Zeit, die seit der vollen Stunde verstrichen, bzw. zur vollen Stunde noch fehlt (mezzo , quarto, cinque, dieci). Da sich also die erste Zahl auf die Stunde bezieht, brauchen wir eben die dritte Plural, wenn es mehrere sind, die dritte Einzahl, wenn es nur eine ist. Die Stunden werden zwar im Italienischen nicht gesprochen (und auch nicht geschrieben), die sind irgendwann mal verloren gegangen, die Struktur wird aber klar, wenn wir komplett hinschreiben, was eigentlich gemeint ist, auch wenn es heute weder gesagt, noch geschrieben wird.

Sono le otte (ore) meno (un) quarto.
Sind acht Stunden weniger ein Viertel.
Sono le undici (ore) e mezzo .
Sind elf Stunden und eine Halbe.
È l'una (ora) meno venti.
Ist eine Stunde weniger zwanzig.

Die Erkenntnis, dass der Tag 24 Stunden hat, ist nun nicht wirklich neu, daraus ergibt sich aber, dass es Situationen geben kann, wo eine Präzisierung, ob die erste Tageshälfte gemeint ist oder die zweite, nötig wird. In diesem Fall ist dann durch Adverbien zu präzisieren.

di mattina oder del mattino (= morgens), ungefähr von 4 Uhr morgens bis 12 Uhr
di pomeriggio oder del pomeriggio (= nachmittags), ungefähr von 12 Uhr bis 18 Uhr
di sera (= abends), ungefähr ab 18 Uhr bis 23 Uhr
di notte (= nachts), ungefähr von 23 Uhr bis 4 Uhr morgens

Zu beachten ist, da wir in den Beispielen unten die weibliche Form gewählt haben (mattina), nur die Präposition steht, ohne Artikel, wird jedoch die männliche Form gewählt (mattino), dann steht auch der bestimmte Artikel.

le dieci di mattina (oder le dieci del mattino) = 10 Uhr morgens
le due di pomeriggio (oder le due del pomeriggio) = 2 Uhr nachmittags
le dieci di sera = 10 Uhr abends
le due di notte = zwei Uhr morgens

Die folgende Tabelle zeigt anhand von Beispielen die Angabe der Uhrzeiten im Italienischen. Achten Sie auf das Verb (essere). Handelt es sich um ein Stunde, ist die dritte Person Singular zu verwenden, handelt es sich um mehrere Stunden, ist die dritte Person Plural zu verwenden. Bezieht sich die Zeitangabe auf die Vergangenheit, ist das imperfetto zu verwenden. Wir schreiben bei der didaktisch motivierten deutschen Hilfsübersetzung die Stunden und die Minuten dazu, damit die Verbform deutlich wird. An der Stunde orientiert sich auch der Artikel (sono le tre, aber é la una. Die deutsche Übersetzung ist mit dem italienischen Ausdruck strukturgleich. Da die Logik des italienischen Ausdrucks relativ leicht nachvollziehbar ist, macht die deutsche, didaktisch motivierte, Hilfsübersetzung deutlich, wie das Italienische konstruiert.

Sono /
É Erano /
Era
volle
Anzahl der
Stunden
+ Addition /
Substraktion
zur vollen
Stunde
Zeit in
digitaler
Angabe
wörtlich erste / zweite
Tageshälfte
Sono le tredici meno quindici 12:45 Sind 13 Stunden und 15 Minuten -
É l' una e cinque 1:05 Ist eine Stunde und 5 Minute di pomeriggio
Sono le tre meno cinque 14:45 Sind drei Stunden weniger 15 Minuten di pomeriggio
Erano le cinque meno venitcinque 4:35 Waren fünf Stunden weniger 25 di mattina / del mattino
Era l'una e venti 1:20 Es war eine Stunde und 20 di mattina / del mattino
Sono le tre e un quarto 3:15 Es waren drei Stunden und ein Viertel di pomeriggio
Sono le quattro e mezzo 16:30 Sind vier Stunden und eine Halbe di pomeriggio
Sono le nove e mezzo 21:30 Sind neun Stunden und eine halbe di sera
Sono le dieci e un quarto 10:15 Sind zehn Stunden und ein Viertel di mattina / del mattino

Wir sehen also, dass sich das Verb sein (è/sono, era/erano etc.) nach der Stunde richtet. Nach der (nicht mehr) gesprochenen Stunde richtet sich auch der bestimmte Artikel (le / l'). Bis auf uno (una) kennen Kardinalzahlen kein Geschlecht. Da es aber eine Stunde ist, muss es una (ora) heißen ("Era l' una e mezzo "). Da una wiederum mit einem Vokal anfängt wird elidiert.