Man kann sich kurz klar machen, dass "deshalb" die Konsequenz beschreibt, "weil" die Ursache. Konstruiert man mit einer Konjunktion, die die Ursache beschreibt, muss der Satz umgeformt werden, wenn mit einer Konjunktion konstruiert wird, die die Konsequenz beschreibt.

Er hat nie Zeit, deshalb isst er nur Fast Food.
Weil er nie Zeit hat, isst er nur Fast Food.
Er isst nur Fast Food, weil er nie Zeit hat.

Er isst Fast Food, weil er keine Zeit hat oder er hat eben keine Zeit und isst deshalb Fast Food.

Er hat kein Geld, deshalb kann er nicht in Urlaub fahren.
Weil er kein Geld hat, kann er nicht in Urlaub fahren.
Er fährt nicht in Urlaub, weil er kein Geld hat.

Er fährt nicht in Urlaub, weil er kein Geld hat oder er hat kein Geld und fährt deshalb nicht in Urlaub. Deshalb / deswegen beschreibt also eine Konsequenz, weil / da die Ursache.

Beispiele
Aveva pochi soldi e perciò non poteva comprare il televisore.
Er hatte wenig Geld und konnte deshalb den Fernseher nicht kaufen.
Sono un operaio e per questo non mi ha degnato neanche di un saluto, cosa ne pensate?
Ich bin ein Arbeiter und deswegen hat er mich nicht mal eines Grußes gewürdigt, was denkt ihr darüber?
Questo sito pertanto non si rivolge a soggetti residenti in altri paesi.
Diese Website richtet sich folglich nicht an Personen, die in anderen Ländern wohnen.

Anzumerken bleibt noch, dass "deswegen / deshalb" Konjunktionaladverbien sind (wir würden sie, das hatten wir bereit im Kapitel Präpositionen diskutiert, Konjunktionalpronomen nennen, denn sie stehen stellvertretend für etwas, nämlich für einen ganzen Sinnzusammenhang und legen eine logische Beziehung offen). Auch die italienischen Pendants, per questo, perciò (per ciò) und per cui sind Konjunktionaladverbien (wobei im Italienischen der Begriff Konjunktionalpronomen sich noch viel mehr aufdrängt als im Deutschen, denn questo und ciò sind eindeutig Pronomen.)