Temporalsätze
Arrivato alla stazione degli autobus raggiungo a piedi in tre minuti quella ferroviaria, e mi guardo in giro per capire dove comprare il biglietto.
auch möglich: Dopo essere arrivato alla stazione degli autobus...
auch möglich: Essendo arrivato alla stazione....
Am Busbahnhof angekommen, erreiche ich zu Fuß den Bahnhof der Eisenbahn und schaue mich um, um zu erfahren, wo man die Tickets kauft.
Risolto questo problema me ne si presenta un altro.
auch möglich: Dopo avere risolto questo problema....
auch möglich: Avendo risolto questo problema...
Nachdem dieses Problem gelöst war, sah ich mich mit einem anderen konfrontiert.
Una volta finito il lavoro vi dirò com' è andato.
auch möglich: Dopo aver finito il lavoro....
auch möglich: Avendo finito il lavoro....
Wenn die Arbeit beendet ist, werde ich euch erzählen, wie es gelaufen ist.
Relativsätze

Aufgrund des attributiven Charakters des participio passato sehen wir unmittelbar ein, dass bei der Substitution eines Relativsatzes das participio passato zur Höchstform aufläuft, denn der Relativsatz ist im Grunde ein Attribut eine Substantivs (oder eines Sinnzusammenhanges). Da weder das gerundio noch der infinitivo flektiert werden, können sie auch kein Attribut eines Substantivs sein und können somit auch keinen Relativsatz ersetzen. Einzig das participio passato kann einen Relativsatz substituieren.

Sie wissen bereits, dass der Autor Gefallen an metaphysischen Überlegungen findet. Ihn fasziniert die Tatsache, mit welch rasender Geschwindigkeit, zumindest wenn die Auswahl der Optionen beschränkt ist, das menschliche Gehirn in der Lage ist, einen Satz in einen realen Bezug einzubetten und so die logischen Beziehungen offen zu legen, also zum Beispiel zwischen einem Temporalsatz und einem Relativsatz zu unterscheiden.

a) Riparata la macchina, sono partiti.
b) La macchina riparata ieri, si è guastata di nuovo oggi.

Bei a) haben wir es mit einem Temporalsatz zu tun ("Nachdem das Auto repariert worden war, sind sie abgefahren"), bei b) jedoch mit einem Relativsatz ("Das Auto, das gestern repariert worden war, ist heute wieder kaputt gegangen"). Man könnte vermuten, dass zumindest das Teutonenhirn, das solche Strukturen ja nicht in dieser Vielfalt kennt, eine gewisse Zeit üben muss, um solche Strukturen aufzulösen, also sich daran gewöhnen muss, die reale Welt mitzudenken und einen Satz in einen realen Zusammenhang einzubetten. Tatsächlich muss aber nicht mal das Teutonenhirn das üben, auch dieses leistet das unmittelbar, es braucht, zumindest solange es nicht sehr kompliziert wird, keine Konjunktionen, die die Beziehungen offenlegen. Ich weiß, dass Sie das nicht aufregend finden, aber sind Sie vielleicht mal zufällig über jene Verse unseres großen deutschen Dichters, des Übervaters der Teutonen, gestoßen?

Doch im Erstarren such' ich nicht mein Heil

Das Schaudern ist der Menschheit bester Teil

Wie auch die Welt ihm das Gefühl verteure

Ergriffen, fühlt er tief das Ungeheure

Goethe, Faust

Wenn Sie diese Leistung des menschlichen Gehirns nicht gewaltig finden, dann versuchen Sie mal das, was ihr Gehirn bei der Offenlegung der Art der Beziehungen leistet, nachzumachen. Dann werden Sie schon sehen, wo der Hammer hängt.

Zurück zur Prosa.