Im Folgenden wird auf die Möglichkeiten mit dem gerundio Nebensätze zu verkürzen, bzw. als adverbiale Bestimmung der Art und Weise zu fungieren, nochmal eingegangen. Hierbei ist zwischen dem gerundio und dem gerundio passato zu unterscheiden. Das gerundio beschreibt die Gleichzeitigkeit (manchmal auch Nachzeitigkeit) der Handlung, die mit dem gerundio beschrieben wird, zu der Handlung, die mit dem Verb des Hauptsatzes beschrieben wird. Das gerundio passato wiederum beschreibt eine Handlung als zur Handlung des finiten Verbes vorzeitig.

Gleichzeitig (Nachzeitig)
Potendo fare ciò che vuole, è felice.
Wenn er machen kann was er will, ist er glücklich.
Vorzeitig
Avendo potuto risolvere il problema, era felice.
Da er das Problem hat lösen können, war er glücklich.
Das gerundio als adverbiale Bestimmung der Art und Weise

Das gerundio ist von der Sache her erstmal ein Adverb, es wird nicht flektiert und grammatikalisch gesehen bezieht es sich auf das Verb, teilt mit diesem, in der Regel, auch das Subjekt.

Die Sätze

Lachend verließ er den Raum.
Langsam verließ er den Raum.

sind strukturgleich. Lachend (Partizip Präsens / nur hier Adverb!) und langsam (Adjektiv oder Adverb) sind Adverbien, werden nicht flektiert. Genau genommen sind es adverbiale Bestimmungen der Art und Weise und betrachtet man es ganz genau, kann sich das deutsche Partizip Präsens nur als adverbiale Bestimmung der Art und Weise auf ein Verb beziehen und nur in dieser Verwendung ist es mit dem italienischen gerundio strukturgleich.

Lachend verließ er den Raum.
Ridendo uscì dalla stanza.
Lachend verließen sie den Raum.
Ridendo uscirono dalla stanza.

Man muss jetzt verstehen, dass hier die Art und Weise beschrieben wird, wie eine Tätigkeit ausgeführt wird, bzw. die Umstände, unter denen sie ausgeführt wird. Es besteht keine temporale Beziehung (nicht: Während er lachte, verließ er...), keine kausale (nicht: Da er lachte, verließ er ...), es wird keine Bedingung ausgedrückt (nicht: Wenn er lachte, verließ er...), und auch kein Widerspruch (nicht: Obwohl er lachte, verließ er...). Es werden nur die Umstände beschrieben und nur in dieser Verwendung kann das deutsche Partizip Präsens sich auf das Verb beziehen. Diese (korrekte) Verwendung, also als Adverb (es wird, wie die Beispiele zeigen, hier nicht flektiert), verstößt aber im Grunde gegen die Grundlinien der deutschen Grammatik. Dem Autor ist das natürlich völlig egal, er ist noch nie davon ausgegangen, dass Sprache ein logisch kohärentes System ist, also wie ein C++ Programm zu analysieren ist und er würde sagen, dass nur Hobbylinguisten à la Bastian Sick die Sprache als stabiles Regelwerk auffassen und nur Leute wie jener Unglückliche auf die Idee kommen, mit einem Kugelschreiber durch die Lande zu ziehen, um alle Fehler zu notieren. Fest steht jedoch, dass das deutsche Partizip Präsens eigentlich ein Adjektiv ist, also in Genus und Numerus mit dem Substantiv, auf welches es sich bezieht, übereinstimmt. Das wiederum ist der fundamentale Unterschied zwischen dem gerundio und dem deutschen Partizip Präsens. Das gerundio ist ein Adverb, wird nicht flektiert, das deutsche Partizip Präsens ist jedoch ein Adjektiv, kann (sieht man eben von dieser Verwendung als Adverb ab) ausschließlich attributiv verwendet werden und stimmt in Genus und Numerus mit dem Substantiv, auf das es sich bezieht, überein. Die einzige Ausnahme sind die Beispiele oben. Nur als adverbiale Bestimmung der Art und Weise werden das gerundio und das Partizip Präsens strukturgleich eingesetzt. Das heißt im Umkehrschluss, dass ein adjektivisch verwendetes Partizip Präsens nicht mit einem gerundio übersetzt werden kann und auch bei attributiv aufzufassenden Nebensätzen, wie etwa dem Relativsatz, kann das gerundio das Partizip Präsens nicht ersetzen.

Ich sehe den lachenden Mann / die lachende Frau.
nicht: Vedo l' uomo ridendo / la donna ridenda.
Der lesende Junge / das lesende Mädchen ist blond.
nicht: Il ragazzo leggendo / la ragazza legenda è biond(o/a).

Dieses attributiv verwendete Partizip Präsens muss im Italienischen durch einen Relativsatz aufgelöst werden. Ein Relativsatz ist im Grunde nichts anderes als ein Attribut eines Substantivs, ein Partizip Präsens kann im Deutschen, da es im Grunde ein Adjektiv ist und somit attributiv verwendet werden kann, in einen Relativsatz überführt werden. (Wir haben bereits im Kapitel 8 festgestellt, dass über das Relativpronomen eine Übereinstimmung hinsichtlich Genus und Numerus hergestellt wird.) Da das gerundio aber nicht attributiv verwendet werden kann und auch nicht flektiert wird, kann das gerundio auch keinen Relativsatz ersetzen. Ein attributiv verwendetes Partizip Präsens muss bei der Übertragung ins Italienische in einen Relativsatz aufgelöst werden.

Ich sehe den lachenden Mann.
Ich sehe den Mann, der lacht.
nicht: Vedo l' uomo ridendo.
sondern: Vedo l' uomo che ride.

Wir werden später sehen, dass es sich mit dem participio passato anders verhält, dieses strukturgleich zum deutschen Partizip Perfekt verwendet wird, denn beide können attributiv verwendet werden, sind also Adjektive.

Wir merken uns also: Adverb ist das deutsche Partizip Präsens nur in Konstruktionen wie "Weinend erzählte er mir, was passiert war", also allein dann, wenn es modal verwendet wird und nur dann ("Piangendo mi raccontò ciò che era successo") kann es strukturgleich zum italienischen gerundio verwendet werden. Wird es attributiv verwendet, bezieht sich also auf ein Substantiv und stimmt folglich mit diesem in Genus und Numerus überein, dann kann es nicht mit einem gerundio übersetzt werden, denn ein gerundio ist ein Adverb, wird nicht flektiert und stimmt folglich mit absolut niemandem in Genus und Numerus überein. Alle nun folgenden Satzverkürzungen können also nicht mit dem Partizip Präsens ins Deutsche übersetzt werden, die durch das gerundio verkürzten Nebensätze müssen wieder aufgelöst werden.

Weiter ist zwischen Vorzeitigkeit auf der einen Seite und Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit auf der anderen Seite zu unterscheiden. Wir werden parallel immer beide Fälle schildern, wenn die Handlung des Nebensatzes gleichzeitig zur Handlung des Hauptsatzes verläuft und wenn sie vorzeitig zur Haupthandlung verläuft. Bei Gleichzeitigkeit ist das gerundio zu wählen, bei Vorzeitigkeit das gerundio passato. Wir werden in einem abschließenden Kapitel die drei finiten Verbformen, gerundio, infinitivo und participio presente nochmals gegenüberstellen. Manchmal kann die eine Konstruktion die andere vertreten und manchmal eben nicht. Wir werden das oben Gesagte dann nochmal kontrastierend diskutieren. Sie finden oben schon die Gründe, warum nicht bei jedem verkürzten Nebensatz die eine infinite Form durch eine andere ersetzt werden kann, wir werden aber nochmals darauf eingehen.

Anzumerken bleibt noch, dass das spanische gerundio bzw. das Französische gérondif / participe présent weitgehend strukturgleich zum italienischen gerundio verwendet wird. Wer Spaß an solchen Vergleichen hat, kann das auf der www.spanisch-lehrbuch.de bzw. auf der www.franzoesisch-lehrbuch.de nachlesen.

Gerundio als verkürzter Temporalsatz
=>Gleichzeitig
Leggendo il giornale mangiavo una pizza.
Während ich die Zeitung las, aß ich eine Pizza.
=>Vorzeitig
Avendo letto il giornale, mangiavo una pizza.
auch: Letto il giornale, mangiavo una pizza.
auch: Dopo aver letto il giornale, mangiavo una pizza.
=>Gleichzeitig
Fumando una sigaretta, beveva un caffè.
Während er eine Zigarette rauchte, trank er einen Kaffee.
=>Vorzeitig
Avendo fumato una sigaretta, beveva un caffè.
auch: Fumata una sigaretta, beveva un caffè.
auch: Dopo aver fumato una sigaretta, beveva un caffè.
=>Gleichzeitig
Parlando con lui, si rese conto che si era sbagliato.
Während er mit ihm sprach wurde ihm bewusst, dass er sich geirrt hatte.
=>Vorzeitig
Avendo parlato con lui, si rese conto che si era sbagliato.
auch: Parlato con lui, si rese conto che si era sbagliato.
auch: Dopo aver parlato con lui, si rese conto che si era sbagliato.
Nachdem er mit ihm gesprochen hatte, wurde ihm bewusst, dass er sich geirrt hatte.